Home » Diagnose Krebs » Neues Onko-Reha-Programm für Krebsbetroffene in Zürich
Krebs

Neues Onko-Reha-Programm für Krebsbetroffene in Zürich

UnSplash.com / Adrianna Van Groningen

Eine ambulante onkologische Reha kann sich für alle Erkrankten lohnen, die im Alltag oder Beruf eingeschränkt sind. 

avatar

Dr. med. Magdalena Maria Berkhoff, M.H.A.

Ärztliche Leitung Ambulante Onko-Reha Krebsliga Zürich, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Fachärztin für Neurologie FMH

Eine Krebstherapie stellt eine enorme Belastung für Körper und Psyche dar. Wie unterstützen Sie Patienten in diesem Prozess?

Das ist davon abhängig, welche Unterstützung nötig und gewünscht ist. Körperliche Beschwerden und Einschränkungen können durch eine medizinische Trainings- oder Physiotherapie verbessert werden.

Wir können aber auch Hilfe bei der beruflichen Reintegration und Unterstützung in der Alltagsbewältigung leisten. Doch auch bei Themen wie Angst, Selbstakzeptanz oder der Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des eigenen Seins, bieten wir Begleitung.

Wo genau setzt eine ambulante onkologische Rehabilitation an?

Die ambulante onkologische Rehabilitation zielt darauf ab, die körperlichen und psychischen Folgen der Erkrankung und Behandlung vor, während und nach der Therapie zu verbessern.

Bis anhin stand Betroffenen mit Rehabilitationsbedarf im Kanton Zürich kein umfassendes, ambulantes, multidisziplinäres Programm zur Verfügung, das den Qualitätskriterien von Swiss Reha für die ambulante Rehabilitation gerecht wird. Seit dem 1. April bietet die Krebsliga Zürich in Zusammenarbeit mit verschiedenen externen Fachtherapeuten nun ein solches Programm an.

Wie sieht das Konzept der Krebsliga Zürich aus?

Es baut auf einem strukturierten Modulsystem auf. Das heisst, dass verschiedene Angebote aufeinander abgestimmt und in einem übersichtlichen Wochenplan kombiniert werden.

Der Vorteil für die Patienten besteht in der Möglichkeit, Intensität und Angebote individuell anpassen zu können. Die meisten Angebote können zudem an einem Ort in Anspruch genommen werden, was für die Patienten natürlich sehr viel einfacher ist.

Aus welchen Bausteinen setzt sich das neue Angebot zusammen? 

In unserer Geschäfts- und Therapiestelle bieten wir neben Physio-, Sport- und Bewegungstherapien auch Ernährungsberatungen bei Krebs sowie Gesprächsgruppen an.

Die individuelle Psychotherapie sowie die Beratung zu sozialen Themen gehören ebenfalls zur Modulpalette dazu. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern können wir Patienten zudem Komplementärmedizin, Lymphdrainage und Sexualmedizin anbieten.

Für wen eignet sie sich diese Kombination von Therapieformen?

Im Grunde genommen für alle Krebsbetroffenen, die durch ihre Erkrankung im Alltag, im sozialen, gesellschaftlichen oder beruflichen Leben eingeschränkt sind.

Die präventiv eingesetzte Onko-Reha zielt etwa auf die Vorbeugung von Funktionsstörungen ab. Die restorative Onko-Reha eignet sich für Betroffene mit nur wenigen oder keinen Langzeit-Beeinträchtigung der Körperfunktionen.

Auch Erkrankte mit fortgeschrittenem Tumorleiden und zunehmenden Beeinträchtigungen kann die onkologische Rehabilitation unterstützen. Sie versucht die Mobilität und Selbstbestimmung der Patienten durch angepasste Massnahmen zu erhöhen. Im palliativen Erkrankungsstadium steht hingegen die Reduktion von Symptomen und deren Kontrolle im Vordergrund.

INFO
Betroffene können sich an den öffentlichen Info-Anlässen der Krebsliga Zürich informieren:
Do, 6. Juni 2019 / 12.30 bis 14 Uhr, mit kleinem Imbiss
Do, 25. Juli 2019 / 17.30 bis 19 Uhr, mit Apéro
Anmeldung und Info:
[email protected]
Tel. 044 388 55 00
www.krebsligazuerich.ch/onko-reha

Next article