Home » Diagnose Krebs » Warum die Früherkennung von Darmkrebs ab 50 wichtig ist
Darm

Warum die Früherkennung von Darmkrebs ab 50 wichtig ist

darmkrebs, krebs darm
darmkrebs, krebs darm
iStock.com / soniabonet

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz 4300 Frauen und Männer an Darmkrebs, ungefähr 1700 Personen sterben an dieser Krankheit. Das muss nicht sein.

Die Darmkrebsfrüherkennung ist wichtig, da sich die Krebsart häufig erst nach mehreren Jahren bemerkbar macht, wenn der langsam wachsende Krebs schon fortgeschritten ist. Um Darmkrebs frühzeitig zu erkennen, haben sich zwei Untersuchungsmethoden bewährt: der «Blut-im-Stuhl-Test» und die Darmspiegelung.

Blut-im-Stuhl-Test

Der «Blut-im-Stuhl-Test» ist einfach als auch schnell durchführbar und kann bei einer Ärztin oder einem Arzt sowie in vielen Apotheken bezogen werden. Der Test kann selbstständig Zuhause durchgeführt werden.

Er weist selbst nicht sichtbare Spuren von Blut im Stuhl nach, das von Darmkrebs oder möglichen Vorstufen einer Darmerkrankung, den Polypen, ausgehen kann. Die Zuverlässigkeit des Tests ist gut, wenn dieser alle zwei Jahre durchgeführt wird.

Darmspiegelung

Die Darmspiegelung (Koloskopie) ist eine sehr zuverlässige Methode zum Entdecken von Darmkrebs und seinen Vorstufen. Während der Spiegelung untersucht eine Spezialistin oder ein Spezialist das Innere des Darms mithilfe eines biegsamen Schlauchs und einer kleinen Kamera. Diese überträgt die Bilder des Darms direkt auf einen Monitor.

So kann ein Tumor mit hoher Wahrscheinlichkeit entdeckt und mögliche Polypen in der gleichen Sitzung entfernt werden. Die Untersuchung dauert circa 20 bis 30 Minuten und ist in der Regel schmerzarm.

Krankenkasse übernimmt Kosten

Die Grundversicherung ist seit 2013 verpflichtet, bei Personen von 50 bis 69 Jahren alle zwei Jahre einen «Blut-im-Stuhl-Test» oder alle zehn Jahre eine Darmspiegelung zu bezahlen. Die Franchise und der Selbstbehalt gehen ausserhalb von Früherkennungsprogrammen zulasten der Versicherten.

Ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung senkt das Risiko

So wichtig wie die Früherkennung für Menschen ab 50 Jahren ist, so bedeutend ist die Vorbeugung von Darmkrebs. Einen sicheren Schutz gibt es nicht. Aber Darmkrebs gehört zu den Krebsarten, deren Entstehung eng mit unserer Ernährungs- und Lebensweise verknüpft ist.

Heute weiss man, dass regelmässige Bewegung, ein gesundes Körpergewicht sowie der Verzicht auf Tabak und Alkohol das Darmkrebsrisiko senken. Günstig wirkt sich eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Früchten sowie Vollkornprodukten aus; die darin enthaltenen Nahrungsfasern senken nachweisbar das Erkrankungsrisiko.

Info

Alle Informationen zu Darmkrebs finden Sie auf der Website der Krebsliga unter:

Next article