Home » Körper » Das Thema Haarausfall ist äusserst komplex
Haare

Das Thema Haarausfall ist äusserst komplex

iStock.com / Doucefleur

Oft wird Haarausfall behandelt,ohne zu wissen, was die Ursachen dafür sind. Ein Fehler.

avatar

Paavo von Arx

Trichologe

avatar

Remo Lageder

Trichologe

Zu wenige oder gar keine Haare: Was bedeutet das für Betroffene?


Remo Lageder: Das Aussehen hat in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert und selbstverständlich spielen die Haare dabei eine entscheidende Rolle.

Für die Betroffenen ist Haarausfall daher oft mit einer grossen psychischen Belastung verbunden.

Wie viele Menschen sind in der Schweiz von Haarproblemen betroffen?


Lageder: Man geht davon aus, dass im Laufe des Lebens rund die Hälfte aller Frauen von Haarausfall betroffen ist. Bei den Männern sind es ca. 70 Prozent.

Welche Frauen weisen das grösste Risikopotenzial auf?

Von Arx: Grundsätzlich kann es Frauen in jedem Alter treffen. Beispielsweise nach Einnahme spezifischer Medikamente, bei Beginn oder nach dem Absetzen von Verhütungsmitteln oder nach einer Schwangerschaft beziehungsweise nach der Stillzeit. Häufig sind auch Frauen kurz vor oder während der Menopause betroffen. Der Östrogen-Spiegel nimmt ab, männliche Hormone breiten sich aus und als Folge fallen die Haare aus.

Kann man dieser Entwicklung vorbeugen?

Von Arx: Beim diffusen Haarausfall kann eine gesunde Lebensweise, eine ausgewogene Ernährung und das Vermeiden von langanhaltenden, akuten Stressphasen zur Vorbeugung dienen. Dem androgenetischen Haarausfall kann indes nur bedingt vorgebeugt werden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, auf eine Veränderung des Haars zu reagieren?

Von Arx: Grundsätzlich ist es normal, jeden Tag einige Haare zu verlieren. Bemerkt man jedoch eine plötzliche Zunahme der ausfallenden Haare – etwa beim Haarewaschen, Bürsten oder Stylen – ist dies ein Warnsignal.

Lageder: Grundsätzlich gilt auch: Sobald man von der Veränderung beunruhigt ist, ist es sinnvoll, zu handeln. Je früher man mit der richtigen Therapie reagiert, desto höher sind die Erfolgsaussichten.

Gibt es Therapieformen, die man selbstständig ausprobieren kann?

Von Arx: Im Internet kursieren unzählige vermeintliche Wundermittel, die den Haarausfall bekämpfen sollen. Leider werden die Leute oft getäuscht und nebst dem Ausbleiben des Erfolgs, auch noch um ihr Geld gebracht. Da das Thema Haarausfall äusserst komplex ist und viele Ursachen haben kann, raten wir als Trichologen, sich einem Spezialisten anzuvertrauen. 

Welche vielversprechenden Optionen bieten sich Betroffenen heutzutage an? 

Lageder: Die Ursachen für Haarausfall sind so vielfältig wie die Möglichkeiten, diesem entgegenzuwirken. Zu den modernen Behandlungsmöglichkeiten zählt die sogenannte Low Level Laser Therapie, die sehr gute Ergebnisse erzielt. Zudem ist sie schmerzfrei und frei von jeglichen Nebenwirkungen. Seit Jahren wird zudem das Arzneimittel Minoxidil erfolgreich verwendet.

Die bekanntesten invasiven Methoden sind nach wie vor die Haartransplantation und die Eigenbluttherapie (PRP). Beide Methoden sind teilweise mit schmerzhaften Eingriffen verbunden und eher teuer.

Bei der Trichologie wird das Haarproblem ganzheitlich betrachtet. Was ist das Ziel davon? 

Von Arx: Bei der Analyse eines Haarproblems ist es essentiell, alle beeinflussenden Faktoren zu eruieren und so die passende Therapie zu definieren. Auch bei der Behandlung werden ganzheitliche Methoden angewandt, die dem Problem von innen und aussen entgegenwirken.

Inwiefern unterscheidet sich dieser Ansatz von anderen Methoden?

Von Arx: Oft wird der Haarausfall behandelt ohne zu wissen, was die Ursachen dafür sind. Der Schlüssel liegt in der Ganzheitlichkeit. Für bestmögliche Ergebnisse sollten die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten kombiniert und zum richtigen Zeitpunkt, mit der richtigen Häufigkeit miteinander angewandt werden.

Dies führt in der Regel zu einer Vervielfachung des Erfolges im Vergleich zu isolierten Behandlungen.

Wie läuft eine Behandlung typischerweise ab?

Lageder: Wenn Kopfhautprobleme vorhanden sind, ist es essentiell erst einmal diese zu behandeln. Hier wird beispielsweise mittels Kopfhautmasken die Basis für eine erfolgreiche Behandlung gelegt.

Und danach?

Anschliessend wird mit haarwachstums-stimulierenden Methoden wie Low Level Laser Therapie (LLLT) gearbeitet, welche die Zellregeneration und die Durchblutung des behaarten Kopfbereiches anregt und das Haarwachstum stimuliert.

LLLT wird typischerweise mit Kopfhautseren auf natürlicher Basis oder auch Minoxidil ergänzt, um den Erfolg zu maximieren. Diese Kombination kann eine bis zu dreifache Wirkung im Vergleich zu einer Isolierten Therapie erreichen.

Als Zusatz wird, individuell auf den Kunden abgestimmt, mit Nahrungsergänzungsmitteln gearbeitet, die alle für die Haare wichtigen Vitamine, Mineralien und anderen Nährstoffe enthalten.

Anzeige

Interesse an einer gratis Analyse? Hier buchen!

Next article